Sport

/Sport
Sport2018-11-16T10:32:21+00:00

Die Fachschaft Sport berichtet von Bundesjugendspielen

Am 28. Juni 2016 haben wir zum ersten Mal seit Bestehen unserer Schule die Bundesjugendspiele im Bereich Leichtathletik durchgeführt. Beteiligt waren die Klassen 5 bis 7 mit insgesamt etwa 300 Schülerinnen und Schülern.
Die Herausforderung: Ein Dreikampf in den Disziplinen Schlagballwurf, Sprint und Weitsprung. Wem das noch nicht genügte, der durfte freiwillig an einem 800-Meter-Lauf teilnehmen, um weitere Punkte für eine Sieger- oder sogar Ehrenurkunde zu ermöglichen.
Natürlich holperte es an der ein oder anderen Stelle im Ablauf noch ein wenig, aber wir sind ja lernfähig und freuen uns darauf, nächsten Sommer eine Neuauflage der BJS zu starten.
Also, liebe Schülerinnen und Schüler: Danke für eure Anstrengungen! Trainiert fleißig fürs kommende Jahr! Denn Sport macht nicht nur fit und schlau, manchmal wird er auch noch auf andere Weise belohnt.
Das erlebten bei der Siegerehrung im Forum die Spitzenreiter, die z.B. ein Tablet oder eine Bluetoothbox als Preis für ihre Anstrengungen erhielten:

  1. Platz: Viktoria Schiffer / Klasse     (1328 Punkte)
  2. Platz: Tristan Schäfer / Klasse            (1322 Punkte)
  3. Platz: Niklas Müller / Klasse            (1279 Punkte)

Weiterhin erhielten Schülerinnen und Schüler eine Urkunde. Unser Dank für die geleistete Unterstützung gilt dem Kollegium der Rupert Neudeck Gesamtschule und der jetzigen Klasse 9a der Realschule, die uns durch ihren freiwilligen Einsatz sehr geholfen hat.

Mit Pressluftflasche durch Apfelplantagen

Für Bastian Siemes war es ein einsames Rennen. Nachdem der junge Mann nach einer Stunde und fast 20 Minuten als Erster über die Ziellinie des Halbmarathons gelaufen ist, kommt lange nichts. Erst fünf Minuten nach dem Nettetaler trifft mit Christian Gems vom SC Bayer 05 Uerdingen der zweite Läufer ein. Insgesamt sind es 150 Läuferinnen und Läufer, die in diesem Jahr die 21 Kilometer lange Strecke zurücklegen, die zum zweiten Mal beim Vorster Apfelblütenlauf angeboten wird.

Warm sei es gewesen, sagt der Sieger über den Lauf, „zum Glück aber auch ein bisschen windig. Und die Strecke ist schön. Ich komme bestimmt noch mal wieder.“ Warm ist auch das, was Sascha Braun als Erstes einfällt. Statt das Wasser zu trinken, das im Zielbereich für die Läufer bereit steht, schüttet der St. Töniser sich das frische Nass über den Kopf.

Am Erfrischungspunkt gab es Wasser und Äpfel. Besonders das kühle Nass war bei den hohen Temperaturen sehr wichtig. FOTO: Norbert Prümen

„Eine weitere Verpflegungsstation auf der Strecke wäre bei dem Wetter gut gewesen“, findet Braun, der als Achter über die Ziellinie geht, „aber sonst: eine super gute Veranstaltung.“

Ähnlich wie beim Halbmarathon gibt es auch beim Bambini- und beim Kidslauf über die Distanz von 500 Metern sehr deutliche Sieger. Beim Lauf der Jahrgänge 2011 und 2012 lässt Paulina Degen die anderen 20 Bambini weit hinter sich. Beim Kidslauf mit fast 50 Startern ist es Paul Brunner, der mit großem Vorsprung ins Ziel einläuft.

Beim Juniorlauf holt sich Jonathan Bungert den Pokal ab, den Apfelkönigin Melanie I. auf der Bühne überreicht. Von Moderator Dieter Könnes (WDR) gefragt, was er denn esse, dass er so schnell laufen könne, antwortet der Zehnjährige: „Meistens Nudeln!“

Die gab es auch bei der Pasta-Party am Vorabend des Apfelblütenlaufs in den Räumen von Action Medeor. Überhaupt ist das Medikamentenhilfswerk voll integriert in die Laufveranstaltung. Nicht nur, dass einige Mitarbeiter bei der Organisation helfen, Führungen durch das Medikamentenlager anbieten und mitlaufen, auch ein Großteil des eingenommenen Geldes geht an das Hilfswerk.

So zahlt jeder Starter fünf Euro als Spende, die Einnahmen des Getränkeverkaufs von Round Table und die des Kuchenverkaufs von den Eltern der Grundschüler Hülser Straße St. Tönis bekommt Action Medeor. Im Vorjahr sind so rund 10.000 Euro zusammen gekommen.

Die beliebteste Laufstrecke ist in jedem Jahr mit 800 Startern der 5-Kilometer-Lauf. Tom Tüffers dürfte mit seinen sechs Jahren der jüngste Starter gewesen sein. Gemeinsam mit seinem Vater Timm und sieben weiteren Mitgliedern des Feuerwehrlöschzugs St. Tönis geht der Knirps auf die Strecke. Während Tom im luftigen Laufshirt unterwegs ist, haben die Männer um ihn herum allerdings einen Helm auf, Feuerwehrjacken und -hosen an und eine 15 Kilogramm schwere Pressluftflasche auf dem Rücken.

„Wir wollen Werbung für die Feuerwehr machen“, sagt Jonas Kohnen, „wir brauchen nämlich dringend mehr Mitglieder.“ Andreas Swoboda vom Vorster Löschzug ist aus dem gleichen Grund in gleicher Montur unterwegs. Allerdings läuft der 24-Jährige in diesem Outfit sogar zehn Kilometer.

Die größten Gruppen stellen die weiterführenden Tönisvorster Schulen. Das Michael-Ende-Gymnasium ist mit 145 Jugendlichen der Jahrgangsstufe 10 am Start. Bei den Männern sind am Ende sechs Schüler unter den ersten zehn Läufern, bei den Frauen fünf Schülerinnen. Die Rupert-Neudeck-Gesamtschule ist den 127 Schülern des Jahrgangs 9 und einigen jüngeren Schülern dabei. Bester Läufer ist Niklas Müller, der nach 20:54 Minuten als 14. ins Ziel kommt.

Für die vielen Zuschauer gibt es beim Apfelblütenlauf nicht nur sportliche Wettkämpfe zu sehen. Zum Programm gehören auch Live-Musik von „Daydream“ und „Groove Company“, Infostände von Action Medeor, KreVital, der Markt-Apotheke, dem Kreissportbund, der AOK und der Turnerschaft. Für die jungen Besucher gibt es außerdem eine „Kids-Area“ mit Bogenschießen Slackline, Sinnesparcours und Basteltisch. Besonders beliebt ist die Massagebank von KreVital, auf der die Läufer sich die schweren Beine durchkneten lassen können.

Quelle: RP