Presse 2015

/Presse 2015
Presse 20152017-05-30T06:51:20+00:00

Sekundarschüler sammelten 400 Euro für Action Medeor

November 2015

action mediorIm Juni dieses Jahres veranstaltete die Tönisvorster Sekundarschule einen Sponsorenlauf. Die Erlöse waren für ihren Förderverein und das Vorster Medikamentenhilfswerk Action Medeor bestimmt. Jetzt bedankte sich Norbert Fluth von Action Medeor (im Bild links) für die Spende in Höhe von 400 Euro. Außerdem versammelten sich die Schülerinnen und Schüler, um einen interessanten Vortrag über die weltweite Medikamentenhilfe von Action Medeor zu hören.

Keine Chance dem Cybermobbing

November 2015

Den richtigen Umgang mit Medien lernen 40 Schüler und 20 Lehrer aus Schulen im Kreis Viersen über das Projekt „Medienscouts“. Sie gehen als Multiplikatoren für ihre Schulen in den Einsatz. Von Bianca Treffer
„Wer würde sein Handy für einen Tag abgeben?“ Die Frage von Lars Klostermann löst ein Zögern unter den Schülern im St. Töniser Schulzentrum Corneliusfeld aus. Nach einigen Überlegungen können sich die meisten einen Tag Verzicht vorstellen, aber eine ganze Woche kein Handy zu haben, wie es Klostermann andeutet, ist für alle nahezu unvorstellbar. Und damit ist der Medientrainer auch schon mitten im Thema drin. Was bedeuten Handys und Smartphones den Jugendlichen? Wo liegen Chancen, wo Grenzen? Wie kann man sich vor Cybermobbing schützen, wann liegt eine Straftat vor? Erstaunen bei vielen Schülern, als sie erfahren, dass Whats App ein Angebot ist, das eigentlich erst ab 16 Jahren genutzt werden darf, und dass Facebook-Passwörter den Eltern gegeben werden müssten.
Sensibilisieren für den Umgang mit den Kommunikationsgeräten steht an diesem Morgen im Schulzentrum im Mittelpunkt. Dabei handelt es sich um den mittlerweile vierten Workshop, an dem 40 Achtklässler von zehn verschiedenen weiterführenden Schulen aus dem Kreis Viersen teilnehmen. Sie werden zu Medienscouts ausgebildet, während 20 dazu gehörende Lehrer eine Ausbildung als Beratungslehrer für Medienerhalten.

Seit September läuft das Programm Medienscouts, das von der Landesanstalt für Medien NRW angeboten wird. „Es ist ein Projekt, an dem Kreise und kreisfreie Städte teilnehmen können, wenn sie mindestens sieben Schulen vorweisen können, die ein Interesse an der Ausbildung haben“, berichtet Marc Seegers. Der Medienberater des Kreises Viersen schrieb die weiterführenden Schulen an und stieß auf großes Interesse. Gleich zehn Schulen – vom Gymnasium über die Realschule bis hin zur Gesamtschule und zur Sekundarschule – bewarben sich. Im Februar gab es den Zuschlag von der Landesanstalt und nach den Sommerferien startete der erste ganztägige Workshop von insgesamt fünf Einheiten. Ziel ist es die Schüler so auszubilden, dass sie auf Augenhöhe nach dem „Peer to Peer“-Prinzip in den Schulen als Medienscouts agieren und Schüler beraten sowie bei Fragen als auch Problemen weiterhelfen können. Die frisch ausgebildeten Beratungslehrer stehen ihnen dabei zur Seite und sie sind zudem in der Lage, weitere Schüler entsprechend auszubilden. „Es ist ein sehr wichtiges Thema. Wissen ist der beste Schutz“, sagt Yilmaz Inan, Lehrer an der Sekundarschule Tönisvorst. „Wir wollen an unserer Schule eine Sprechstunde zur Medienberatung einführen“, ergänzt sein Kollege Christoph Neutzling. Das Michael-Ende-Gymnasium (MEG) möchte den Streitschlichterraum als Infozentrum in Sachen Medienberatung nutzen und die neuen Medienscouts durch die Klassen schicken. „Medienerziehung gehört bei uns am MEG zum Angebot. Wir wollten aber gerne noch mehr machen und nutzen daher mit Begeisterung die Chancen dieses Angebotes“, sagt Julia Faßbender, die zusammen mit ihrer Kollegin Kirsten Bögel die künftigen Beratungslehrerinnen Medien sind.

Aber nicht nur bei den teilnehmenden Lehrern kommt das Angebot bestens an. „Ich haben bislang viel gelernt und fand den Bereich Beratungskompetenz, in dem wir die Gesprächsführung bei Problemen gelernt haben, sehr informativ“, berichtet Ben vom St.-Wolfhelm-Gymnasium in Schwalmtal. Etwas, dass auch Nina vom MEG bestätigen kann. „Ich finde es gut, dass wir in Zukunft aufklären und anderen helfen können, denn das ist wichtig“, sagt Stephanie vom St.-Wolfhelm-Gymnasium. Wie wichtig Hilfe sein kann, weiß Anna. Die Gymnasiastin erlebte nämlich, wie eine ihrer Freundinnen mit Cybermobbing konfrontiert wurde.

Krefelder Finanzamt spendet Sekundarschule Laptops

November 2015

FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)Um 28 Laptops und einige Computer-Monitore ist die Sekundarschule Tönisvorst jetzt reicher. Das Finanzamt Krefeld hat den 334 Schülern der noch jungen Schule die Geräte überlassen. „Wir haben neue Geräte bekommen und freuen uns, wenn die bisherigen hier noch rege genutzt werden“, sagen Dienststellenleiter Uwe Ritzkat und sein Kollege Uwe Hilgers von der Krefelder Behörde. Annette Stephan, stellvertretende Schulleiterin, Unterstufenkoordinator Patrick Richter und Lehrer Dr. Alexander Dahm nehmen gemeinsam mit einigen Schülern die Geräte entgegen. Von Stephanie Wickerath „Wir wollen, dass möglichst viele Schüler den richtigen Umgang mit dem Computer lernen“, sagt Dr. Dahm, ein promovierter Biologe, der vor seiner Lehrertätigkeit in der IT-Branche tätig war. Bereits vor eineinhalb Jahren hat die Sekundarschule Tönisvorst 44 hochwertige Rechner von der Provinzialversicherung bekommen. In Zeiten knapper städtischer Kassen sind Schulen immer mehr auf Spenden aus der Wirtschaft angewiesen.

Die Laptops würden die Lehrer jetzt gerne im Unterricht einsetzen. „Power-Point-Präsentationen, Internet-Lernprogramme wie Mathepirat, Recherche im Internet, Textverarbeitung – all das wollen wir unseren Schülern vermitteln“, sagt Dahm. Dafür sei es allerdings notwendig, dass die Klassenräume über Internetzugänge oder W-Lan verfügen, was bisher nicht der Fall sei. „Die Stadt als Schulträger sagt, dass das frühestens 2017 möglich sei“, weiß Lehrer Richter. Solange werden die Sekundarschüler also noch in kleinen Gruppen im Computerraum den Umgang mit der modernen Technik lernen müssen. Im ganz normalen Unterricht, der im Klassenraum stattfindet, können die Geräte hingegen nicht eingesetzt werden. „Das wäre aber natürlich wünschenswert“, sagen die Lehrer unisono.
Schon jetzt tut die Sekundarschule einiges, um Kindern und Jugendlichen den richtigen Umgang mit den modernen Medien zu vermitteln. So hat die Schule ganz aktuell Medien-Scouts ausgebildet, die als eine Art „Internet-Polizei“ ihre Klassenkameraden auf die Gefahren im Netz und die richtige Handhabe von Whats-App und Co. hinweisen. Auf lange Sicht möchte Lehrer Dahm mit den älteren Schülern den europäischen Computer-Führerschein machen. „Die Anforderungen sind sehr hoch, wahrscheinlich wird das nicht jeder Schüler schaffen, aber wer den Führerschein hat, kann damit in jeder Bewerbung punkten“, sagt Dahm.
Die ‚European Computer Driving Licence‘ signalisiere den Arbeitgebern, dass der Inhaber wichtige Kenntnisse im Umgang mit Computern und der gängigen Software habe.

Medienscouts unsere Internetpolizei!

August 2015

Der erste Workshop zum Thema „Internet und Sicherheit“ war ein voller Erfolg!

DasMedienscouts Forum im Schulzentrum Corneliusfeld verwandelte sich am 04.09.2015 in eine virtuelle Welt, bei der die SchülerInnen und LehrerInnen der verschiedenen Schulen aus dem Kreis Viersen Inhalte zu Themen wie Passwörter, Chat und Instant Messenger, Email und Spam, Datenschutz und Privatsphäre, Suchen im Netz, Videoportale, Werbung und Abzocke, Pornografie, Urheberrecht und World Wide Web erarbeiteten und präsentierten. Dabei konzentrierte sich das Team der Sekundarschule auf die aktuellen Messenger wie Whatsapp, Facebook oder auch Snapchat. Tom, Niklas, Jil und Hui Hui aus der Jahrgangsstufe 7 machten bei ihrer Präsentation u.a. darauf aufmerksam, dass Kommunikationsstörungen im Chat häufig auftreten, da man dort keine Mimik oder Gestik zum Ausdruck bringen kann, daher sei es wichtig Texte mit Symbolen wie Emojis oder auch Sprachnachrichten zu versenden.
Der nächste Workshop findet am 22.09.2015 statt. Im Schulzentrum Corneliusfeld kann man derweil die erarbeiteten Plakate bestaunen.

Aller guten Dinge sind drei

Einschulungsfeier – Willkommensfest – Preisverleihung

August 2015

Hurra, die neuen 5er sind da!
Mit einOLYMPUS DIGITAL CAMERAem kurzweiligen Festakt in der Aula sind am 12. August vier 5. Klassen in die Sekundarschule eingeschult worden.
Nach dem Gottesdienst und Begrüßungsrede der Schulleiterin, Christine Lohmann, unter dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ hieß die Sekundarschule ihren dritten Jahrgang musikalisch willkommen. Den gelungenen Beiträgen der Flötengruppe und des Schulchores, beides unter der Leitung von Frau Halama-Funke, folgte die Begrüßung durch die Schülersprecherin Anna Tellers und den Schülersprecher Timo Seupel. Nach einer schmissigen Gesangseinlage von Herrn Schmittner und Frederik Bovendert nun endlich die mit Spannung erwartete Klasseneinteilung. Ab in die Klassen – aber nur für eine kurze Zeit! Auf dem Schulhof bei schönstem Wetter wartete das Willkommensfest auf unsere Neuen.Die Großen der Jahrgänge 6 und7 waren bereits am Start. Alle Schülerinnen und Schüler konnten sich an unterschiedlichen Spielstationen erproben. Die neuen Eltern konnten derweil bei Kaffee und Kuchen, organisiert von der Elternschaft der Sekundarschule, entspannen und die Karaokebeiträge,die Herr Breuer organisierte, genießen.Diese spannende und aufregende erste Woche endete mit Liedbeiträgen, wieder von Herrn Schmittner und Frederik Bovendert, einer Preisverleihung an die Siegerinnen und Sieger der Wettkämpfe des Willkommensfestes und der Überreichung der Urkunden der Bundesjugendspiele und alle waren dabei!

Action medeor und unser Förderverein profitieren vom Sponsorenlauf im Forstwald

Juni 2015

Trotz bewölktem Himmel und Regenprognosen gingen unsere Schülerinnen und Schüler unverdrossen an den Start zum zweiten Sponsorenlauf der Sekundarschule Tönisvorst. Der Lauf fand im Forstwald statt. Sponsoren waren genügend gefunden und die Kondition gut. Alle sind gespannt auf das Ergebnis! Der Erlös kommt laut Beschluss zur Hälfte der action medeor zu, die andere Hälfte geht an den Förderverein der Sekundarschule. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Läuferinnen, Läufer, Organisatoren und Sponsoren!

Neue Blickwinkel beim Maskenspiel an unserer Schule

Juni 2015

Im Maskenspiel: Ich und die anderen! Pünktlich zum Schuljahresende war es soweit: Schülerinnen und Schüler der Darstellen und Gestaltenkurse präsentierten die eigenständig erarbeiten Szenen im Rahmen des mit Landesmitteln finanzierten Projektes „Kultur und Schule“. Sie wurden dabei unterstützt vom Theaterpädagogen Michael Schmitz und der Lehrerin Angelika Eggert. Es entstanden vier Szenen, die an ungewöhnlichen Orten aufgeführt wurden. Nicht die großen Bretter, sondern Räume im Schulgebäude wurden bespielt und faszinierten mit neuen Blickwickeln auf ihre Schule nicht nur Mitschülerinnen und Mitschüler, sondern auch Kolleginnen und Kollegen.

Preisverleihung an Ehrenamtler an der Sekundarschule

Mai 2015

Am 15.05.2015 war es so weit! Bei der Preisverleihung „Familienfreund“ konnte Frau Lohmann stellvertretend für Herrn Hartmut Bösche den Preis entgegennehmen, der jedes Jahr von der Frauen Union des Kreises Viersen ausgelobt wird und mit 200,00 € dotiert ist. Dieser Preis wird an Menschen vergeben, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich für Familien einsetzen. Herr Bösche begleitet eine Familie, deren Tochter die Sekundarschule besucht, gemeinsam mit einer Gruppe von Ehrenamtlichen aus dem privaten Umfeld und über die Sekundarschule. Alle arbeiten mit großem Engagement nicht nur an den Sprachkenntnissen, sondern unterstützen in allen Bereichen. So kann Integration gelingen.

Müde, froh und zufrieden nach der Stufenfahrt nach Monschau

Mai 2015

Schulkinder auf der großen FahrtDer komplette 5. Jahrgang der Sekundarschule startete nach Pfingsten zu einer Stufenfahrt mit einem Programm Kooperation und Teamgeist. Hier der Bericht von drei Schülerinnen der 5c:

Wir sind vom 27. bis 29. Mai nach Monschau gefahren. Frau Eggert und Frau Halma-Funke waren mit uns, der Klasse 5c, unterwegs. Wir hatten ein tolles Programm! Klettern, die Stadt Monschau erkunden und viele Spiele spielen: „Wo ist Agathe“, das „Sinnlosspiel“, das Moorspiel, Solulu und viele andere. Am ersten Abend haben wir gegrillt und dann konnte es losgehen: Eine Nachtwanderung mit Mutprobe stand auf dem Programm. Am nächsten Abend warteten wir alle gespannt auf den Beginn der Disco mit der ganzen Stufe. Bei schönem Wetter sind wir am Freitag müde, aber froh und zufrieden wieder nach Hause gekommen.

Schön, wenn eine Fahrt nicht nur die Klassengemeinschaft stärkt, sondern auch Spaß macht!

Medienscouts: Dank Projektzuschlag wird die Medienkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler gestärkt

März 2015

Wir sind dabei! Die Medienberatung NRW und die Medienberatung des Kreises bieten die Möglichkeit zur Ausbildung von Medienscouts an. Die Jugendlichen erlernen in fünf ein- bis zweitägigen Workshops den sicheren Umgang mit Medien und können nach dem Peer- Education Ansatz dieses Wissen an Mitschüler weitergeben. Vermittelt werden Themen wie Social Communities, Internet und Sicherheit, Handy und Computerspiele. Workshop-übergreifend werden Kommunikationstrainings angeboten und wird Beratungskompetenz vermittelt. Wir freuen uns auf den Projektbeginn!

Mix it – Die Mischung macht’s

Januar 2015

Mix it ist ein Projekt der Hochschule Arnheim/Nimwegen in Zusammenarbeit LVR-Gerd-Jansen-Schule und der Sekundarschule. In dem Projekt, an dem 5 Studentinnen beteiligt sind, geht es um die Begegnung von Schülern beider Schulen. Zwei Tage, zwei Schulen, umfangreiche Vorbereitungen und jede Menge Erfahrung gingen der Abschlusspräsentation voraus. Je 15 Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen nahmen an dem Projekt teil.
Während an unserer Sekundarschule die gemeinsame Kreativität im Vordergrund stand, war der Schwerpunkt an der Gerd-Jansen-Schule sportlich.