Kinderoper Papageno

/Kinderoper Papageno
Kinderoper Papageno2017-12-07T12:17:37+00:00

Am 22.04.2016 hatten wir bereits zum dritten Mal die Kinderoper Papageno aus Wien zu Besuch bei uns im Schulzentrum. Für die 5. Und 6. Jahrgangsstufe wurde die Oper „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven in einer kindgerechten Form aufgeführt. Das Besondere dabei – gemeinsam mit den Operndarstellern durften auch einige unserer Kinder kleinere Rollen auf der großen Bühne des Forums übernehmen. Nachdem gemeinsam mit den Kindern ganz kurz erarbeitet wurde, was eine Oper ist und worum es genau in der Oper „Fidelio“ geht, staunten einige Kinder nicht schlecht, als der erste „Ton“ erklang – die beiden Sänger und die Sängerin waren tierisch laut und hatten tolle Opernstimmen.

Was konnten wir auf der Bühne sehen?

Florestan (Josef el Ali) wird von Don Pizarro (Loan- Luca Biljali) zu Unrecht in Kerkerhaft gefangen gehalten. Florestans Frau Leonore (Melissa Scheibe) schleust sich unter dem Namen Fidelio als Mann verkleidet beim Kerkermeister Rocco (Alexander Fox) ein. Roccos Tochter Marzelline (Julia Stempel) verliebt sich in Fidelio, wobei sie ihren Bräutigam Jaquino (Marvin Hillebrand) vernachlässigt. Fidelio nutzt Roccos Vertrauen aus, um mit ihm den Kerker zu besuchen, allerdings ohne einen besonderen Gefangenen zu besuchen. Leonore ahnt, dass es sich dabei um ihren Gatten handelt. Pizarro erscheint zur Inspektion, weil er erfahren hat, dass der Minister (Samantha Sass) zur Untersuchung des Kerkers kommen will, und stellt deshalb Wachen (Mohamad Hanouneh, Heidi Keymel, Alina Smeets, Nico Sielaff, Levente Györi) auf. Er kann Florestan nun nicht mehr am Leben lassen, da der Minister diesen sonst entdecken würde. Deshalb befiehlt er Rocco, Florestan zu töten. Dieser lehnt ab, kommt jedoch nicht umhin, ein Grab für Florestan zu schaufeln, wobei er sich von Fidelio helfen lässt. Sie bittet Rocco darum, dass die Gefangenen ans Tageslicht gelassen werden, erkennt ihren Gatten unter diesen jedoch nicht. Leonore bittet Rocco, dem Gefangenen Wein und Brot geben zu dürfen; sie erkennt dabei ihren Gatten, er sie aber – als Mann verkleidet – nicht. Als Pizarro erscheint, stellt Florestan ihn – den Urheber seiner Leiden – zur Rede. Pizarro, mit einem Dolch in der Hand, geht auf Florestan zu. Da wirft sich Fidelio zwischen die beiden, zieht eine Pistole und bedroht Pizarro. Gerade in diesem Moment kommt der Minister. Pizarro will fliehen. Florestan und Leonore sinken einander in die Arme. Der Minister tritt auf und erkennt in Pizarros Gefangenem seinen Freund Florestan. Die Kerker werden geöffnet, alle Gefangenen sind frei.

Der Inhalt der Oper wurde kindgerecht und stellenweise sehr amüsant rüber gebracht. Nachdem einige im Vorfeld ihre Bedenken hatten, waren im Nachhinein alle begeistert.