AG „Segelfliegen“

/AG „Segelfliegen“
AG „Segelfliegen“ 2018-06-21T10:29:34+00:00
RNG-Schüler gehen in die Luft
Am Donnerstag, dem 14.6.2018 fand ein Projekttag „Segelfliegen“ am Flugplatz Grefrath statt. Sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft hatten die Möglichkeit, einen Tag als Segelflugschüler zu erleben. Zunächst gab es im Vereinsheim des Luftsportvereins Grenzland eine theoretische Einweisung: „Sicheres Verhalten am Flugplatz“, „Handhabung des Rettungsfallschirmes“, „Instrumentenkunde“ und „Wie steuert man ein Flugzeug?“. Anschließend nahmen die Schüler an einem kleinen Rundgang über den Flugplatz teil. Nun wurden die Flugzeuge aus der Halle geschoben, mit Batterie und Fallschirmen ausgerüstet und zum Startplatz gebracht. Nach den wichtigen Sicherheitschecks wurden Gurte, Sitze und Bleiballast passend zum Flugschüler eingestellt. Nun endlich begann das luftige Erlebnis. Junge Flugschüler des LSV Grenzland halfen tatkräftig mit. Man benötigt viele Hände, damit sich ein Segelflugzeug in die Lüfte erhebt.
Fluglehrer Andrew Gardiner und Dr. Helge Schulz zur Wiesch unternahmen zwischen einem und drei Ausbildungsflüge mit den Teilnehmern. Dank guter Thermik konnten die Flugzeuge deutlich Höhe dazugewinnen, und die Flugschüler unternahmen Übungen zur Wirkungsweise und Bedienung der Ruder – erst einzeln, später die Koordination mehrerer Ruder. Wer noch nie mit einem Flugzeug geflogen war, für den war es ein umso größeres Erlebnis. Leider sorgte Regenwetter am Nachmittag für ein früheres Ende als geplant.
Quelle Foto: Martin Kramer

Quelle Foto: SuS der RNG

Ausflug zum Düsseldorfer Flughafen

Am 3.5.2018 unternahmen Schülerinnen und Schüler der  Rupert-Neudeck-Gesamtschule eine Exkursion zum Flughafen Düsseldorf. Mit
Straßenbahn, Regionalbahn und der Flughafen-Schwebebahn „Sky Train“ erreichten sie den Besucherservice im Terminal. Nach einer  Sicherheitskontrolle gab es eine Fahrt mit dem Besucherbus. Tankstation,  Flughafenfeuerwehr, Wartungshallen, Follow-Me-Fahrzeug und vieles mehr  wurde erklärt. Flugzeuge konnten beim Starten, Landen und Rollen bis zur  Parkposition beobachtet werden. Einen Airbus 380, das größte  Passagierflugzeug der Welt, sahen die Besucher vom Bus aus bei der Landung  aus nächster Nähe. Von der Besucherterasse hatte man einen guten Überblick  über alle Fahrzeuge und Flugzeuge (z.B. A 380, A 340, A 321, B 737, B 757  oder Dash 8).  Sogar einige Maschinen mit Air Berlin-Schriftzug wurden noch  gesichtet. Ihr Termin in der Lackiererei steht ihnen offenbar noch bevor.